Stadtsparkasse Düsseldorf

Von 1998 bis 2000 wurde der Hauptsitz der Stadtsparkasse Düsseldorf vollkommen erneuert und erweitert. Zu den von Werner Sobek geplanten Sonderkonstruktionen in Stahl und Glas gehören eine ca. 170 m lange, teilweise als Abluftfassade genutzte Glaswand entlang der Berliner Allee sowie ein 12 m hoher, durch Glasrippen ausgesteifter Glasschirm auf dem Dach des Hochhauses. Er führt die Kontur der eigentlichen Hochhausfassade weiter.

Als Leinwand nutzbare Medienfassade

An beide Seiten des Gebäudekomplexes schließt sich jeweils eine 15 m lange “Medienfassade” an, eine Glaswand, die als Leinwand genutzt werden kann. Im nördlichen Bereich befindet sich hinter dieser Fassade ein Glaskubus mit Stahlskelett. Der Kubus ist 18 m hoch, 13 m tief und 24 m breit. Er dient als Eingangshalle und schafft durch seine Helligkeit und Weite eine einladende Atmosphäre.

Architektur
Ingenhoven Architekten, Düsseldorf/Deutschland

Planungszeit
1998 − 1999

Ausführungszeit
1999 − 2000

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerksplanung von Sonderkonstruktionen in Stahl und Glas (LPH 1 − 6 gemäß § 64 HOAI)

BGF
42.000 m²

Auftraggeber
Stadtsparkasse Düsseldorf/Deutschland

Fotografie
Holger Knauf, Düsseldorf/Deutschland

Andere Projekte