Das Projekt P4 (EPA – Effizienzhaus Plus im Altbau) zeigt, wie auch im Altbau durch geeignete planerische und bauliche Maßnahmen eine radikale Verbesserung der Energieeffizienz bei gleichzeitiger deutlicher Erhöhung des Wohnkomforts erreicht werden kann. Hierzu wurde das bestehende Gebäude in seinem Inneren aufgewertet, beispielsweise durch neue Bäder. Der gesamte Wohnraum erhält durch vergrößerte Fenster mehr Tageslicht. Die Haustechnik wurde in die Außenhülle integriert. Hierfür wurde ein vorgefertigtes, hoch wärmedämmendes Fassadensystem mit allen erforderlichen Leitungskomponenten auf die bestehende Außenwand montiert.

Maßgeschneiderte Vorfertigung

Zur Erstellung dieser vorgefertigten Gebäudehülle wurde das Bestandsgebäude zunächst mit einem 3D-Laserscanner vermessen. Auf der Grundlage des so erzeugten 3D-Modells des Hauses wurden maßgeschneiderte Fassadenelemente konstruiert, computergesteuert gefertigt und vormontiert. Fenster, Verschattungstechnik, Photovoltaik und Lüftungsrohre wurden komplett werksseitig integriert. Die neue Gebäudehülle wurde anschließend über das Bestandsgebäude gelegt.

Durch den hohen Vorfertigungsgrad konnte die Gebäudehülle einfach und schnell montiert werden. Die Maßnahmen im Inneren, wie die Aufwertung der Geschossdecken zum Erreichen eines komfortablen Schallschutzes, wurden konventionell vor Ort durchgeführt. Dadurch war sichergestellt, dass alle Maßnahmen optimal auf die Situation vor Ort abgestimmt waren. P4 ist ein gutes Beispiel für die lange Tradition von Nachhaltigkeitsberatung bei Werner Sobek.

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2012 − 2013

Ausführungszeit
2013 − 2016

Leistungen von Werner Sobek
Entwurf
Nachhaltigkeitskonzept
Generalplanung
TGA-Planung
Bauüberwachung

NGF
1.146 m²

Auftraggeber
Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung,
Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung

Fotografie
Zooey Braun, Stuttgart/Deutschland

Andere Projekte