Aktivhaus-Siedlung

Für ein Grundstück am Rande eines bestehenden Wohnareals benötigte die Stadt Winnenden eine kurzfristig realisierbare Lösung: rund 200 Bürgerkriegsflüchtlinge aus Syrien mussten zeitnah untergebracht werden. Die entstehende Wohnanlage sollte individuelle Wohneinheiten mit eigenem Bad und eigener Küche bieten. Entscheidend für die Umsetzbarkeit war neben der alternativen Nutzbarkeit der Anlage deren wirtschaftliche Realisierbarkeit. Weitere wesentliche Kriterien des Bauherren waren die Einhaltung nachhaltiger Standards zu Energieverbrauch und Rückbaubarkeit des Projekts.

Kurzfristig realisierbar, nachhaltige Standards

Bei dem Bauvorhaben im Stadtteil Schelmenholz wurden insgesamt 38 Module der Serie 700 von Aktivhaus eingesetzt (www.ah-aktivhaus.de). Das Modell 701 kam hierbei 22-mal zum Einsatz. Es umfasst in der Regel 45 m² Bruttogeschossfläche und bietet Platz für ein Schlafzimmer, eine Küche und ein Bad. Das 16-mal eingesetzte Modell 702 bietet eine Bruttogeschossfläche von jeweils 60 m², sodass hier neben einer Küche und einem Bad jeweils zwei Schlafzimmer untergebracht sind. Neben den eigentlichen Wohnmodulen gibt es ein Technikmodul, zwei Gemeinschaftsräume und einen Multifunktionsraum, der u.a. Waschmaschinen und Trockner umfasst.

Die Aktivhaus-Siedlung zeigt, wie unsere gebaute Umwelt zukünftig schnell, nachhaltig und ästhetisch ansprechend gestaltet werden kann.

Aktivhaus Winnenden

Aktivhaus-Siedlung – auch alternativ nutzbar!

Die Module von Aktivhaus in Holzrahmenbauweise stehen zweigeschossig auf einem leicht ansteigenden Gelände mit Blick auf die benachbarten Weinberge. Ein wichtiger Aspekt bei der Planung war neben der Anpassung an Topographie und urbane Lage auch die Gestaltung der Außenräume. Diese sollten sicherstellen, dass auch im Außenbereich eine hohe Aufenthaltsqualität herrscht.

Die Aktivhaus-Module wurden ca. drei Jahre lang zur Anschlussunterbringung der Flüchtlinge verwendet. Seither werden die Gebäude als Sozialwohnungen genutzt. Hierfür mussten minimale Umbauten im Inneren vorgenommen werden.

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2016

Ausführungszeit
2016

Nutzfläche
2.025 m²

Grundstücksgröße
4.500 m²

Leistungen von Werner Sobek
Design
Tragwerksplanung
TGA-Planung
Bauüberwachung

Auftraggeber
Kreisbaugesellschaft Waiblingen mbH, Waiblingen/Deutschland

Auszeichnungen
Premio Natura
Deutscher Holzbaupreis
materialPREIS
Hugo Häring Auszeichnung

Fotografie
Zooey Braun, Stuttgart/Deutschland

 

Andere Projekte