Shakespeare Globe Theater

Der Neubau des Globe Theaters auf der Kocherinsel in Schwäbisch Hall ersetzt das alte, bereits verwitterte Holztheater an derselben Stelle. Die kreisrunde Kubatur mit einem Durchmesser von rund 25 m ist der Form des historischen Globe Theatres in London nachempfunden. Trotz seiner Kompaktheit besticht das neue Theater durch seine Komplexität.

Kompakt und komplex zugleich

Der Rohbau wurde zum Teil in massiver Stahlbetonbauweise sowie in Stahl- und Holzbauweise erstellt. Das hölzerne Dachtragwerk spannt weit über die Zuschauerränge ins Innere des Theaters. Über Zugstäbe ist es bis hin zur Bodenplatte rückverankert. Die zentrale Öffnung des Daches wird von einer verfahrbaren Stahlkonstruktion mit pneumatischen ETFE-Folienkissen überspannt.

Architektur
Stadt Schwäbisch Hall – Abteilung Hochbau, Schwäbisch Hall/Deutschland (Entwurf und Teilausführung)

Obinger Architekturbüro, Schwäbisch Hall/Deutschland (Ausführung)

Planungszeit
2016 − 2017

Ausführungszeit
2017 − 2019

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerksplanung Rohbau und Holzdach
(LPH 1 − 6 gem. HOAI)

BGF
1.770 m²

Auftraggeber
Freilichtspiele Schwäbisch Hall/Deutschland
Vertreten durch: Stadt Schwäbisch Hall – Abteilung Hochbau/Deutschland

Auszeichnungen
Beispielhaftes Bauen der Architektenkammer Baden-Württemberg 2020

Fotografie
Dirk Altenkirch, Karlsruhe/Deutschland

Andere Projekte