Messe Hamburg

Die Dachkonstruktion der Messehallen der Neuen Messe Hamburg besteht aus einem modularen System, das sich aus zwei Hauptbauteilen zusammensetzt: zum einen aus einem Stahlträgerrost als „Unterkonstruktion“, zum anderen aus einer Aneinanderreihung mehrerer hölzerner Tonnenschalen, die auf dem Stahlrost aufgelagert werden. Mit diesem modularen System lässt sich ein einfaches und effizientes Tragwerk für alle Messehallen realisieren, das leicht an die unterschiedlichen Hallengeometrien angepasst werden kann.

Architektur
Ingenhoven Architekten, Düsseldorf/Deutschland

Planungszeit
2002 − 2005

Ausführungszeit
2005 − 2008

Leistungen von Werner Sobek
Tragwerksplanung für Dachkonstruktion (LPH 1 − 4 gemäß § 64 HOAI)

BGF
84.000 m²

Auftragggeber
HMC Messe und Congress GmbH, Hamburg/Deutschland

Fotografie
H.G. Esch, Hennef/Deutschland

Andere Projekte