Terminal 3 Flughafen Frankfurt

Der Flughafen Frankfurt am Main erhält auf dem Gelände der ehemaligen US-Air Base (heute Cargo City Süd) ein weiteres Terminal. Werner Sobek ist bei diesem außergewöhnlichen Projekt von der Entwurfsplanung über die Detailplanung bis hin zu den Ausschreibungsunterlagen für die Fassadenplanung verantwortlich.

Der Neubau umfasst eine Check-in-Halle, die Kontrollbereiche (Sicherheits- und Grenzkontrolle), den Marktplatz, einen Ankunftsbereich sowie Bereiche für die Gepäckbeförderung, den Gepäckumschlag und die Gepäckausgabe.

Eines der größten Infrastrukturprojekte Europas

Für die Fassadenbereiche des neuen Terminals kommen unterschiedlichste Fassadentypologien und Materialien wie Stahl, Glas, Aluminium, Fliesen, Keramik, Naturstein und Putz zum Einsatz.

Nach der Fertigstellung werden am neuen Terminal jährlich 19 Millionen Passagiere an drei Flugsteigen ankommen und abfliegen, über den Marktplatz schlendern oder sich in den Lounges entspannen. Mit dem Terminal 3 entsteht eines der größten Infrastrukturprojekte Europas.

Architektur
Entwurfsarchitekt: Mäckler Architekten, Frankfurt am Main/Deutschland
Ausführungs-Objektplanung: Wenzel + Wenzel, Frankfurt am Main/Deutschland

Planungszeit
2015 – 2019

Ausführungszeit
2018 – 2025

Leistungen von Werner Sobek
Fassadenplanung (LPH 3 – 6 für das Terminalhauptgebäude, die Kontrollspange, Pier H und Pier J sowie die Station des Personen-Transport-Systems; Sky Line-Bahn)

BGF
ca. 300.000 m²

Auftraggeber
Ausführungs-Objektplanung: Wenzel + Wenzel, Frankfurt am Main/Deutschland

Renderings
Fraport AG, Frankfurt am Main/Deutschland

 

 

Andere Projekte