R128

Das von Werner Sobek geplante viergeschossige Gebäude R128 befindet sich auf einem steilen Grundstück am Rande des Stuttgarter Talkessels. R128 wurde als vollkommen rezyklierbares, im Betrieb emissionsfreies Nullheizenergie-Gebäude entworfen – ein Pilotprojekt für die gebaute Umwelt von morgen.

Das erste Triple Zero Gebäude der Welt

Das vollkommen verglaste Gebäude besitzt eine hochwertige Dreifachverglasung mit einem k-Wert von 0,4. Zudem ist R128 modular aufgebaut und aufgrund des Zusammenbaus durch Steck- und Schraubverbindungen nicht nur leicht auf- und abbaubar, sondern auch vollkommen rezyklierbar. Die Innentemperatur wird durch ein neu entwickeltes Klimakonzept geregelt.

Wohnhaus R128, Werner Sobek

Das offen liegende Tragwerk aus Stahl ist wesentliches Gestaltungs- und Gliederungselement von R128. Darüber hinaus trägt diese Konstruktion wesentlich zur kurzen Bauzeit und zur völligen Rezyklierbarkeit des Gebäudes bei.

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
1998 − 1999

Ausführungszeit
1999 − 2000

Leistungen von Werner Sobek
Entwurf
Objektplanung
Tragwerksplanung
Fassadenplanung

BGF
250 m²

Auftraggeber
Ursula und Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Fotografie
Zooey Braun, Stuttgart/Deutschland
Roland Halbe, Stuttgart/Deutschland

Auszeichnungen
Beispielhaftes Bauen Stuttgart, 1997 − 2001
MSH-Preis für Architektur 2002
Preis des Deutschen Stahlbaus 2002
SEAOI Excellence in Structural Engineering Award 2002 − Best Small Structure
Auszeichnung guter Bauten des BDA Baden-Württemberg 2002
Hugo Häring Preis 2003

Andere Projekte