Geh- und Radwegbrücke Riederwald

Mit einer Stützweite von 61.60 m überspannt das integrale Bauwerk in einem Zug die BAB A66. Die Geh- und Radwegbrücke verbindet auf elegante Weise die Frankfurter Stadtteile Seckbach und Bergen-Enkheim mit dem Naherholungsgebiet Fechenheimer Wald.

Integrales Bauwerk verbindet Stadt und Naherholungsgebiet

Kragarme aus Stahlbeton verlängern die beiden auf Bohrpfählen tiefgegründeten Widerlager in Richtung der Fahrbahnen. Der mittig liegende Stahlquerschnitt des Bauwerks besteht aus zwei seitlichen Hohlprofilen. Zwischen ihnen befindet sich die orthotrope Fahrbahnplatte, die biegesteif mit den Kragarmen verbunden verbunden ist.

Geh- und Radwegbrücke In Riederwald

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2020 – 2021

Ausführungszeit
ca. 2028

Leistungen von Werner Sobek
Objektplanung Ingenieurbauwerke (LPH 2 – 3 gem. HOAI)
Tragwerksplanung (LPH 2 – 3 gem. HOAI)
BIM

Brückenfläche
308 m²

Auftraggeber
Die Autobahn GmbH des Bundes, Gelnhausen/Deutschland

Fotografie
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Andere Projekte