Biennale Pusan

Anlässlich des Sea Art Festivals auf der Biennale in Pusan (Südkorea) entwarf der Berliner Künstler Marc Schmitz eine begehbare Skulptur. Sie ermöglicht dem Betrachter eine neue und ungewohnte Raumerfahrung inmitten einer belebten Umgebung: Mit dem Betreten nimmt man nur noch die hellblaue Innenseite des Trichters und den Himmel wahr.

Begehbare Skulptur für neue Raumerfahrung

Die drei Meter hohe Konstruktion besteht aus einem räumlich doppelt gekrümmten Stahlrahmen aus Hohlprofilen. Darüber sind eine hellblaue Innenmembrane und eine rote Außenmembrane gespannt. Die Membranen sind mit einem Schnürrand befestigt. Der Innendurchmesser der Skulptur variiert zwischen 0,8 und 4,6 m.

Werner Sobek war bei diesem Kunstprojekt für die Gesamtplanung verantwortlich.

Kunst
Marc Schmitz, Berlin/Deutschland

Planungszeit
2004

Ausführungszeit
2004

Leistungen von Werner Sobek
Gesamtplanung (LPH 1 − 8 gemäß § 64 HOAI)

Auftraggeber
Pusan Biennale 2004/Südkorea

Andere Projekte