K9 Architekten GmbH

Hohenbergschule in Rottenburg am Neckar

Die bestehende Werkrealschule in Rottenburg am Neckar entspricht aus baulichen Gründen nicht mehr den heutigen schulfachlichen Anforderungen und dem aktuellen pädagogischen Konzept. Aufgrund dessen errichtet die Stadt Rottenburg einen Neubau als dreizügigen Schulverband für Real- und Werkrealschule. Die Gebäudeabmessungen des Neubaus sind ca. 70 m x 55 m. Der Neubau mit Eingangshof im Südosten und Pausenhof im Nordwesten fügt sich in den Schulcampus ein. Die Struktur des Gebäudes unterteilt sich in zwei Gebäudebereiche: Einen Bereich für Allgemeinunterricht mit Inklusion und Ganztag sowie Fachklasse und einen Bereich für Verwaltung und öffentliche Bereiche.

Der bestehende Geländeverlauf wird in die Eingangshalle integriert, wodurch gegenüber dem großen Musiksaal tribünenartige Sitzflächen entstehen. Ein Schülercafé befindet sich am Eingangshof. Die Stufen-Cluster sind in zwei Gebäudeflügel organsiert und an die Eingangshalle angeschlossen. Die Konzeption der neuen Verbundschule bietet viele Begegnungsflächen innerhalb wie außerhalb des Gebäudes für Kleingruppen bis hin zu größeren internen Veranstaltungen. Der Neubau wird barrierefrei geplant. Ein angemessener Öffnungsanteil der Fassadenflächen sichert eine gute Raumbelüftung und Belichtung. Eine besondere brandschutztechnische Herausforderung stellt die pädagogische Anforderung an offene Raumstrukturen mit Clustern dar, um möglichst große und in sich flexible nutzbare Lernbereiche zu ermöglichen.

Architektur
K9 Architekten GmbH, Freiburg/Deutschland

Planungszeit
2020 – 2022

Ausführungszeit
2022 – 2024

Leistungen von Werner Sobek 
Brandschutz
Tragwerksplanung
(LPH 1  9 gem. HOAI)

BGF
ca. 6.500 m²

Auftraggeber
Stadtverwaltung Rottenburg am Neckar/Deutschland

Fotografie
K9 Architekten GmbH, Freiburg/Deutschland

 

Andere Projekte