Beyond Form (Biennale Venedig)

Der Kurator der 15. Internationalen Architektur-Ausstellung La Biennale di Venezia, Alejandro Aravena, hat Werner Sobek eingeladen, einen Beitrag zur Ausstellung im Arsenale zu leisten. Dieser entwarf einen textilbespannten Quader, der zum Teil von einem schwarzen Tuch verhüllt ist – “Beyond Form“. Der Kubus besitzt eine Kantenlänge von 4,669 m, was einer der beiden Feigenbaukonstanten enstpricht, die den Übergang eines nichtlinearen Systems von regulärem zu chaotischem Verhalten beschreibt.

Übergang vom regulären zum chaotischen Verhalten

Die Außenwände des Würfels mit dem Abschlussbericht des Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC) der Vereinten Nationen aus dem Jahr 2013 bedruckt und schildern in neun Sprachen die Folgen der durch den Menschen hervorgerufenen Erderwärmung.

Beyond Form

Die Seitenflächen des Kubus bestehen aus textilbespannten Holzrahmen. Vier Bohlen mit einem Querschnitt von jeweils 40/200 mm bilden den äußeren Rand. Die Aussteifung der Rahmen erfolgt mittels Drahtseilen mit einem Durchmesser von 3mm. Durch die Neigung der Holzbohlen um 45° ist eine direkte Verbindung der einzelnen Holzrahmen in den Kontaktflächen möglich. Desweitern bewirkt die Verdrehung der Querschnitte eine Erhöhung der Steifigkeit in Richtung der Textilbespannung und erlaubt somit eine effiziente Querschnittsausnutzung. Der Grundträger für die Holzrahmen besteht aus einem Trägerrostsystem mit zwei Trägern je Richtung. Dieser Trägerrost lagert in den vier Kreuzungspunkten auf Stahlstützen auf.

Architektur
Werner Sobek, Stuttgart/Deutschland

Planungszeit
2015 − 2016

Ausführungszeit
2016

Leistungen von Werner Sobek
Entwurf
Tragwerksplanung
Objektplanung

Auftraggeber
La Biennale di Venezia, Venedig/Italien

Andere Projekte